Kantonsspital Obwalden • Brünigstrasse 181 • CH-6060 Sarnen • Telefon +41 41 666 44 22 • E-Mail info@ksow.ch

 

Tropenmedizin

Zertifizierte Gelbfieber-Impfstelle

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat Dr. med. Philipp Stocker, Leitender Arzt Pneumologie/Medizin die Bewilligung für die Durchführung von Impfungen gegen Gelbfieber erteilt.


Dr. Stocker ist im Besitze eines Diploms für Tropenmedizin (Diploma of Tropical Medicine, DTMH, Liverpool) und war vor seiner Tätigkeit im KSOW im Rahmen einer Mission für Médecins sans frontières in der Zentralafrikanischen Republik für die medizinische Versorgung im Basisspital in Boguila verantwortlich.


Bei einer Anmeldung für die Durchführung der Gelbfieber-Impfung muss vor dem Termin das entsprechende Reisemedizin-Formular zur Vorinformation an das medizinische Sekretariat KSOW gesendet werden, um den organisatorischen Ablauf nicht zu verzögern. Die Impfung kann nur durchgeführt werden, wenn das Formular ausgefüllt vorhanden ist. Idealerweise sollte die Anmeldung 4 bis 6 Wochen vor Abreise erfolgen, damit genügend Zeit für allfällig notwendige Impfungen und Sicherheitsvorkehrungen bleibt.


Die Kosten für die Impfung werden durch Sie direkt bei der Anmeldung in der Patientenadministration bezahlt. Eine Bestätigung zu Handen Ihrer Krankenkasse wird Ihnen vor Ort ausgehändigt.

Sorgenfrei reisen und gesund zurückkehren

Etwa jeder zweite Reisende erleidet während oder nach einer Reise irgendeine Art von Krankheit, Unfall oder Malaise. Viele ansteckende und nicht-ansteckende Krankheiten und Unfälle könnten durch eine gute Vorbereitung vermieden werden. Eine gute Information ist dabei häufig wichtiger als Impfungen oder Medikamente. Für die Reiseberatung ist Ihr Hausarzt der kompetente Ansprechpartner.

Information des BAG zu Gelbfieber

Gelbfieber ist eine potenziell tödliche Krankheit, die durch Mücken übertragen wird. Sie kommt in Afrika sowie Mittel- und Südamerika vor.

Erreger und Übertragung

Gelbfieber ist eine durch Viren ausgelöste Infektionskrankheit, die durch Mücken der Gattungen Aedes und Haemagogus übertragen wird. Die Mücken können das Virus beim Stich von infizierten Personen oder Tieren (Vögeln, Affen) aufnehmen und an andere Menschen weitergeben.

Krankheitsbild

3 bis 6 Tage nach der Infektion kommt es zu plötzlich einsetzendem, hohem Fieber, Schüttelfrost, Kopf- und Gliederschmerzen sowie Übelkeit und Erbrechen. Diese Symptome halten während 3 bis 4 Tagen an. Bei der milden Verlaufsform ist die Krankheit damit überwunden. 15% der Erkrankten erleiden jedoch nach einem beschwerdefreien Intervall von 1 bis 2 Tagen einen erneuten Fieberanstieg. Dazu kommen Bauchschmerzen, Leberschwellung, Entwicklung einer Gelbsucht, Nierenversagen und Blutungen in der Haut, den Schleimhäuten und im Magen-Darmtrakt. In solch schweren Fällen beträgt die Sterblichkeit zwischen 20 und mehr als 50%. Reisende und eingewanderte Personen erkranken häufiger an der schweren Verlaufsform, Einheimische eher an der milden.

Verbreitung und Häufigkeit

Das Virus kommt in den tropischen Gebieten Afrikas sowie Mittel- und Südamerikas vor. Nach Schätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) leiden weltweit jährlich zwischen 84'000 und 170'000 Menschen an Gelbfieber, 29'000 bis 60'000 sterben daran. In der Schweiz wurde die Krankheit in den vergangenen Jahren nur einmal diagnostiziert.

Vorbeugung

Es existiert eine sehr wirksame Impfung. Deren Schutz beginnt 10 Tage nach der Verabreichung und ist, ausser bei einer Immunschwäche, von lebenslanger Dauer. Die Gelbfieberimpfung dürfen grundsätzlich nur Ärztinnen und Ärzte sowie Zentren mit einer offiziellen Bewilligung für Gelbfieberimpfungen durchführen. Länderspezifische Einreisebedingungen können jedoch davon abweichen und sind unbedingt zu berücksichtigen (zum Beispiel muss die Impfung zurzeit noch alle 10 Jahre aufgefrischt werden bei Reisen in gewisse Länder, die einen Impfnachweis gegen Gelbfieber verlangen). Deshalb ist es wichtig, sich rechtzeitig vor einer geplanten Reise entsprechend zu erkundigen.

Weitere Informationen zur weltweiten Verbreitung und Vorbeugung der Krankheit erhalten Sie bei Ihrem Hausarzt oder einem Facharzt für Reisemedizin.

Fragebogen ausfüllen

Bitte drucken Sie den ausgefüllten Fragebogen aus und senden Sie ihn per Post an:


Kantonsspital Obwalden
Sekretariat Medizin
Brünigstrasse 181
6060 Sarnen


Das Sekretariat Medizin meldet sich anschliessend bei Ihnen für die Vereinbarung eines Beratungstermins.

Gelbfieber-Impfstelle

Dr. med. Philipp Stocker
Dr. med. Philipp Stocker
  • Pneumologie
Leitender Arzt
Aus-/Weiterbildung
  • Facharzt Innere Medizin FMH
  • Facharzt Pneumologie FMH
Spezialgebiete
  • Durchführung von Gelbfieber-Impfungen
  • Diploma of Tropical Medicine, DTMH, Liverpool (Diplom für Tropenmedizin)
Dissertation
  • «Autosomal Dominant GH Deficiency due to an Arg183His GH-1 Gene Mutation: Clinical and Molecular Evidence of Impaired Regulated GH Secretion»
041 666 40 56
E-Mail
 
 

Sekretariat

Sibylle Wirz
041 666 40 56
041 666 44 03
E-Mail
 

Dokumente zum Download